Ausstellungen

Gefundene Malerei - peinture trouvée

14.10.2013 - 30.11.2013

von Ruth Gschwendtner-Wölfle
Eröffnung: Samstag, 13.10, 19:00 Uhr
Die neuesten Arbeiten - "peintures trouvèes" (gefundene Malerei)- befassen sich mit dem ?Bilder - Finden?. Waren es zur Zeit Marcel Duchamps Objekte, die ?gefunden? und aufgelesen wurden (?objets trouvés?), so sind es für Ruth Gschwendtner-Wölfle Bildeindrücke, flüchtige Erscheinungen, gefundene Kompositionen, die aufgelesen und fotografisch festgehalten werden - keine Bearbeitung, keine Veränderung.

Grenzenlos die Ohnmacht, grenzenlos der Traum

01.08.2013 - 15.08.2013

von Markus Schmitt
Der Bildhauer verlässt die von ihm gewohnte solitäre, verdichtete Form und bezieht den umbauten Raum des Hofes in seine Arbeit ein.
Begrenzungen werden gesucht, neue Grenzen werden definiert, an der Überwindung dieser wird gearbeitet. Die Installation versteht er als Reflexion unseres Umgangs mit den Menschen welche die territorialen Grenzen Europas mit der Hoffnung übertreten ein sicheres und besseres Leben zu führen.

B-Staffel - Eine Rückschau

29.07.2013 - 14.09.2013

Bernhard Hench macht 20 jahre Ausstellungen im Café Hench - das ruft nach einem Event.

b20 - Jubiläumsausstellung

29.07.2013 - 12.10.2013

Eine Rückschau - Bernhard Hench macht 20 Jahre Ausstellungen im Cafe Hench.
Die verschiedenen Künstler:
Martin Stein, Martin Oswald, Maria Nevermann, Elisabeth Dering, Lutz Nevermann, Joachim Schmidt, Boris Fröhlich, Bernd Weber (Puppenschiff), Heribert Heeg, Ernst Vollmer, Wolfram Eder, Fritz Fischer (Novum Plakatkunst), Peter Romer (Tscharntke), Karlheinz Zinn, Yasmin Maier, Helga Hein-Guardian, Hanna Hench, Roland Wolf, Andrea Müller, Frank Eißner und Li Jin.

Bildnerische Facetten

10.06.2013 - 27.07.2013

von Johannes Welter

Ästhetische Aspekte einer Großbaustelle

29.04.2013 - 08.06.2013

von Lutz Nevermann
Ab dem 28. April (Eröffnung um 19:00 Uhr) sind ausgesuchte (großformatige) Fotografien aus seinem Buch und Fotografieprojekt ?Arbeitsspuren - Momentaufnahmen der Ebertbrückensanierung? im Café Hench in der Sandgasse ausgestellt.

Cornelage - Ausstellung Cornelis Hoek

09.03.2013 - 27.04.2013

Ein Künstler zu sein bedeutet ?wahre Freiheit, die dich nur durch das Papierformat begrenzt ? wenn du es zulässt? sagt Cornelis Hoek, und seine Werke illustrieren eine Vorstellungskraft, die frei umherstreifen darf. Der Humor, die Farben, die Lebendigkeit, Energie und Kreativität, die diese Werke durch-ziehen, werden von einem Atem belebt, der eine Brise frischer Luft ist.

China-Perspektiven

21.01.2013 - 09.03.2013

Vor 3 Jahren entstand aus den fotografischen Arbeiten einer jugendlichen Reisegruppe die Idee, in Zusammenarbeit mit der Galerie 99 eine Ausstellung, genannt ?Ansichten / Deutsch chinesische Wechselblicke?, zu gestalten.
Neben den eigentlich beabsichtigten Künstlerporträts sind unglaublich stimmungsvolle Fotoaufnahmen entstanden die unbedingt gezeigt werden müssen.

Werkschau

25.11.2012 - 19.01.2013

von Boris Fröhlich
Boris Fröhlich war mit seinen Bildern schon mehrfach Gast in der Galerie Hench.
Er selbst bezeichnet sich immer noch als ?Graphiker? und nimmt die griechische Wurzel dieser Berufsbezeichnung gern wörtlich, denn ?graphein? bedeutet schreiben und/oder zeichnen. Seine Bilder, gleich in welcher Technik sie entstanden sind, sind immer ?lesbar? ? es ist Sache des Betrachters, sie zu ?entziffern?.

Ausstellung der besten Arbeiten des "Lions"-Malwettbewerbs

18.11.2012 - 08.12.2012

Die "Lions-Clubs" Aschaffenburg führen wieder einen Malwettbe­werb unter Schülern mit dem Thema "Kinder kennen Frieden" durch. Die besten Ergebnisse von vier Schulen aus Aschaffenburg und Umgebung werden im Café Hench am Bahnhof ausgestellt. Die beste Arbeit wird weitergereicht in die nächste Wettbewerbsrunde.
Auf internationaler Ebene winken dem Gewinner eine Einladung nach New York zum Tag der "Lions" bei den Vereinten Nationen und 2.500 Dollar.
Offizielle Eröffnung: 18.11., 18 Uhr
ÖZ: Mo.-Fr. 6.00-18.00 Uhr, Sa. 7.30-13:00 Uhr

Stilblüten

Trio Allegro

Das Trio Allegro besteht aus Wladimir Koval (Oboe), Alexander Tishin (Fagott) und Maxim Bilash (Flöte). Die Musiker gehören zu den besten Instrumentalisten der Ukraine. Sie haben durch ihr Können 1. und 2. Preise in großen Wettbewerben im In- und Ausland gewonnen. Wladimir Koval wurde außerdem in diesem Jahr vom japanischen Hersteller Churauto Kobo Josef Co. Ltd als einer der besten Oboisten der Welt vorgestellt.

Die Musiker spielen schon viele Jahre zusammen und kommen auch öfter nach Aschaffenburg.
Ihr Programm ist ungemein vielseitig, denn sie tragen nicht nur Original-Kompositionen für ihre Instrumente vor, sondern Herr Tishin hat viele Werke der europäischen Klassik für die drei Instrumente so arrangiert, dass deren Eigenart, auch in der kleineren Besetzung, erhalten bleibt. Ihre Interpretation etwa des Trios für Flöte, Oboe, Fagott von J. S. Bach mit der berühmten Air ergreift den Zuhörer durch ihre Klarheit, die der Humoreske von A. Dvorak durch ihren Witz.

Voraussetzung für diese Wirkungen bleibt stets ein makelloses, perfektes Zusammenspiel.
Wer einen virtuosen und mitreißenden Kammermusik-Abend erleben will, der komme zu diesem Konzert!

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: Hutkasse

Joss Turnbull - Familiär

In der Begegnung zwischen Ost und West, zwischen Tradition und Moderne entsteht viel Raum für Experimentelles, Neues, Ungehörtes.

Mit akustischen und elektroakustischen Improvisationen lotet Joss Thurnbull die Möglichkeiten seiner Instrumente aus. Den Klang der persischen Kelchtrommel erweitert er mit verschiedenen Stöcken und Folien. Turnbulls Musik gleicht einem Labor, die Klänge und Rhythmen der Instrumente experimentieren mit orientalischen Soundsplittern aus Sphären und Geräuschen. Die dabei zum Einsatz kommenden Field Recordings entstanden auf seinen Reisen in den Nahen Osten, Libanon, Iran und nach Syrien und Istanbul.

Am Donnerstag, 30. Juli gibt er zusammen mit seinem Vater (Dozent für Percussion an der Musikhochschule Detmold) und seiner Schwester ein so noch nie dagewesenes Konzert im Café Hench.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 12 Euro
Kartenreservierung unter 06021-9201806

At the court gate

Während des Mitternachtsshoppings, am 11. Juli in Aschaffenburg, unterhält sie "At the court gate" im Cafe Hench. 
Kommen Sie auf einen heißen Cafe vorbei und legen Sie eine kleine Pause mit guter Unterhaltung ein.

Eintritt: frei

Museumsnacht mit Monika Thiery am Klavier

Während der Museumsnacht spielt Monika Thiery für Sie am Klavier.

Eintritt: frei

Jezz Shepherds

„JEZZ SHEPHERDS“ (Jetzt scheppert‘s) aus Aschaffenburg, spielen easy listening Jazz wie aus einem alten Dampfradio. Musik aus Zeiten, als Instrumente oft unter Einschusslöcher litten, Stereo ein Fremdwort und Swing anrüchig war.

„JEZZ SHEPHERDS“ nehmen weder sich selbst, noch das meiste andere ernst und fühlen sich nur dem Spass an der Sache verpflichtet …

Besetzung:

  • Nicole Becker (trombone & vocals)
  • Markus Ellenrieder (guitar)
  • Stephen Herold (bass)
  • Franz Staab (tenorsax)
  • Robert Schwarz (trumpet)
  • Heinz Walter (drums)

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 9 Euro
Kartenreservierung unter 06021-9201806

Musik vom Nil mit Roman Bunka

Wenn es um die Musik Nordafrikas geht, muß der bekannte Oud-Virtuose einfach mit dabei sein. Sein Shamandura Project kommt als Trio und wird die Musik des Niltals präsentieren. Begleitet wird Roman Bunka vom sudanesischen Percussionisten und Oud-Spieler Mohamed Badawi und dem ägyptischen Percussionisten Ayman Mabrouk.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 15 Euro

Alan Madec & Florian Baron

Was die beiden Musiker verbindet ist der Wunsch ihre Instrumente im Dienste einer offenen Musik zu verbinden und zu spielen.

Für Alan Madec geschieht das auf dem diatonischen Akkordeon, mit dem er sich in und zwischen populärer Musik, traditioneller, bretonischer Musik, Theater, Zirkus, Tanz, Dichtung, Film und konzertanter Musik, zwischen Tanger und New York, zwischen Gypsy-Slum und bretonischem Fest-Noz bewegt. 

Florian Baron, bewährter Gitarrist und Oud-Spieler - seit knapp 10 Jahren an zahlreichen musikalischen Schöpfungen in der Bretagne beteiligt - navigiert zwischen den unterschiedlichsten Stilrichtungen und bringt so Jazz, türkische, arabische und bretonische Musik in Zusammenklang und schließt so die Tradition der einen für die der anderen auf.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 12 Euro

Im Anschluss daran findet am Mittwoch, dem 20. Mai 2015, im Theater in der Krone (Puppenschiff) ein Workshop mit Alan und Florian für fortgeschrittene Musiker statt, die auf der Basis traditioneller bretonischer Musik auf eine musikalische Entdeckungsreise gehen wollen.
Anmeldung über Maria Nevermann, Tel. 06021-780217 - Teilnahmegebühr 25 Euro.

 

Vanessa Novak

Angelehnt an die Americana-Folk Tradition spielt die Deutsch-Amerikanerin Vanessa Novak eine eigene Mischung aus Folk-Blues und Country. Geboren in Detroit und aufgewachsen mit der Musik von Johnny Cash und Dolly Parton ist Vanessa Novak aus Darmstadt eine der authentischsten Songwriterin der deutschen Folk- und Americana-Szene. Seit ihrem 14. Lebensjahr schreibt Novak eigene Songs. Vanessa Novaks Songs geben Gefühlen eine Melodie. Bei ihren Auftritte reist sie mit dem Publikum einfühlsam und poetisch durch die glücklichen und unglücklichen Momente eines Lebens.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 8 Euro

Verkaufsoffener Sonntag mit Joe Ginane

von 15 - 17 Uhr
Eintritt frei

Fiddlers Affair

Fiddlers Affair, ein munteres Irish Folk-Duo, bestehend aus Anna Siobhán Seubert (Fiddle & Gesang) und Klaus Kroeker (Gitarre & Gesang) lädt zum zweiten Mal ein ins Café Hench zu einem Folkgenuß der besonderen Art.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 12 Euro