Ausstellungen

Gefundene Malerei - peinture trouvée

14.10.2013 - 30.11.2013

von Ruth Gschwendtner-Wölfle
Eröffnung: Samstag, 13.10, 19:00 Uhr
Die neuesten Arbeiten - "peintures trouvèes" (gefundene Malerei)- befassen sich mit dem ?Bilder - Finden?. Waren es zur Zeit Marcel Duchamps Objekte, die ?gefunden? und aufgelesen wurden (?objets trouvés?), so sind es für Ruth Gschwendtner-Wölfle Bildeindrücke, flüchtige Erscheinungen, gefundene Kompositionen, die aufgelesen und fotografisch festgehalten werden - keine Bearbeitung, keine Veränderung.

Grenzenlos die Ohnmacht, grenzenlos der Traum

01.08.2013 - 15.08.2013

von Markus Schmitt
Der Bildhauer verlässt die von ihm gewohnte solitäre, verdichtete Form und bezieht den umbauten Raum des Hofes in seine Arbeit ein.
Begrenzungen werden gesucht, neue Grenzen werden definiert, an der Überwindung dieser wird gearbeitet. Die Installation versteht er als Reflexion unseres Umgangs mit den Menschen welche die territorialen Grenzen Europas mit der Hoffnung übertreten ein sicheres und besseres Leben zu führen.

B-Staffel - Eine Rückschau

29.07.2013 - 14.09.2013

Bernhard Hench macht 20 jahre Ausstellungen im Café Hench - das ruft nach einem Event.

b20 - Jubiläumsausstellung

29.07.2013 - 12.10.2013

Eine Rückschau - Bernhard Hench macht 20 Jahre Ausstellungen im Cafe Hench.
Die verschiedenen Künstler:
Martin Stein, Martin Oswald, Maria Nevermann, Elisabeth Dering, Lutz Nevermann, Joachim Schmidt, Boris Fröhlich, Bernd Weber (Puppenschiff), Heribert Heeg, Ernst Vollmer, Wolfram Eder, Fritz Fischer (Novum Plakatkunst), Peter Romer (Tscharntke), Karlheinz Zinn, Yasmin Maier, Helga Hein-Guardian, Hanna Hench, Roland Wolf, Andrea Müller, Frank Eißner und Li Jin.

Bildnerische Facetten

10.06.2013 - 27.07.2013

von Johannes Welter

Ästhetische Aspekte einer Großbaustelle

29.04.2013 - 08.06.2013

von Lutz Nevermann
Ab dem 28. April (Eröffnung um 19:00 Uhr) sind ausgesuchte (großformatige) Fotografien aus seinem Buch und Fotografieprojekt ?Arbeitsspuren - Momentaufnahmen der Ebertbrückensanierung? im Café Hench in der Sandgasse ausgestellt.

Cornelage - Ausstellung Cornelis Hoek

09.03.2013 - 27.04.2013

Ein Künstler zu sein bedeutet ?wahre Freiheit, die dich nur durch das Papierformat begrenzt ? wenn du es zulässt? sagt Cornelis Hoek, und seine Werke illustrieren eine Vorstellungskraft, die frei umherstreifen darf. Der Humor, die Farben, die Lebendigkeit, Energie und Kreativität, die diese Werke durch-ziehen, werden von einem Atem belebt, der eine Brise frischer Luft ist.

China-Perspektiven

21.01.2013 - 09.03.2013

Vor 3 Jahren entstand aus den fotografischen Arbeiten einer jugendlichen Reisegruppe die Idee, in Zusammenarbeit mit der Galerie 99 eine Ausstellung, genannt ?Ansichten / Deutsch chinesische Wechselblicke?, zu gestalten.
Neben den eigentlich beabsichtigten Künstlerporträts sind unglaublich stimmungsvolle Fotoaufnahmen entstanden die unbedingt gezeigt werden müssen.

Werkschau

25.11.2012 - 19.01.2013

von Boris Fröhlich
Boris Fröhlich war mit seinen Bildern schon mehrfach Gast in der Galerie Hench.
Er selbst bezeichnet sich immer noch als ?Graphiker? und nimmt die griechische Wurzel dieser Berufsbezeichnung gern wörtlich, denn ?graphein? bedeutet schreiben und/oder zeichnen. Seine Bilder, gleich in welcher Technik sie entstanden sind, sind immer ?lesbar? ? es ist Sache des Betrachters, sie zu ?entziffern?.

Ausstellung der besten Arbeiten des "Lions"-Malwettbewerbs

18.11.2012 - 08.12.2012

Die "Lions-Clubs" Aschaffenburg führen wieder einen Malwettbe­werb unter Schülern mit dem Thema "Kinder kennen Frieden" durch. Die besten Ergebnisse von vier Schulen aus Aschaffenburg und Umgebung werden im Café Hench am Bahnhof ausgestellt. Die beste Arbeit wird weitergereicht in die nächste Wettbewerbsrunde.
Auf internationaler Ebene winken dem Gewinner eine Einladung nach New York zum Tag der "Lions" bei den Vereinten Nationen und 2.500 Dollar.
Offizielle Eröffnung: 18.11., 18 Uhr
ÖZ: Mo.-Fr. 6.00-18.00 Uhr, Sa. 7.30-13:00 Uhr

Stilblüten

Kirbanu

Australische Singer/Songwriterin 

Nachdem sie Europa 2015 im Sturm erobert hat, präsentiert die australische Songwriterin Kirbanu ihr neues Pop-Album „Drifting“ auf Tour. Kirbanus beeindruckende Tour umfasst über 100 Konzerte in Europa und Australien, unter anderem spielt sie auch auf vielen Indie- Musikfestivals wie z.B. Fringe Adelaide, Seven Sisters Adelaide, Blue Balls Festival in Luzern, THISFest - The Holland International Songwriting Festival. Ihre Live-Auftritte sind außergewöhnlich intim, die Künstlerin baut einen direkten Kontakt zu dem Publikum auf. Kirbanu bringt eine bewundernswerte Leidenschaft und Energie auf die Bühne und nimmt das Publikum mit auf eine musikalische Reise. Das Konzert darf man auf keinen Fall verpassen!

Beginn: 20 Uhr
Dauer: 90 Minuten

Eintritt: 12 Euro
Kartenreservierung: (0 60 21) 9 20 18 06

Joyosa

Reza Samani, Kilian und Silke Marquardt interpretieren die Musik des mittelalterlichen Spaniens. In dieser Zeit lebten Muslime, Juden und Christen über mehrere Jahrhunderte miteinander und beeinflussten sich gegenseitig in ihrer kulturellen Vielfalt. Dies nimmt das Trio zum Anlass, den Reichtum dieser Musik wieder zum Leben zu erwecken. Auch die zu Herzen gehenden sephardischen Romanzen (Lieder der spanischen Juden) und orientalische Klänge – gekonnt vorgetragen auf einer Vielzahl historischer Instrumente und gepaart mit den sonnigen Kostümen des Ensembles – machen die Epoche des maurischen Spaniens erlebbar.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 12 Euro
Kartenreservierung: (0 60 21) 9 20 18 06

Warum ist die Katze so Dick

Susanne Hasenstab und Emil Emaille mit ihrem neuen Programm.

Beginn um 20:00 Uhr
Eintritt 10,- €

Telefonische Kartenreservierung (06021-9201806) dringend empfohlen

Berry Blue Trio

Christoph Aupperle & Julian Keßler & Berry Blue – drei leidenschaftliche Musiker voller Kontraste. Der coole Aupperle, brillantam Piano und auf dem Vibraphon trifft auf den charmanten Sänger Berry Blue mit seiner warmen Stimme und Berry´s Sohn, den sensiblen Gitarristen Julian Keßler.

Gemeinsam produziert das Jazz-Trio eine aufregende Mischung aus kalt und heiß, Avantgarde und Vertrautheit: Neu arrangierteBossa Novas, Balladen, Swing, Pop, R & B, Blues & Jazzstandards und überraschen mit ihren Interpretationen deutscher, französischer und italienischer Chansons.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 12 Euro

Fadhel Boubaker und Max Clouth - Oud trifft Gitarre

Der tunesische Komponist und Ud-Spieler Fadhel Boubaker und der der Frankfurter Gitarrist Max Clouth schlagen in ihrem Duo eine multikulturelle Brücke von arabischer zu indischer zu Jazz-Musik. Beide Musiker verbindet ihr Interesse an Improvisation und spontaner Schöpfung sowie ihre Faszination für Musik aus Ost und West

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 10 Euro

Vom Yiddishland nach Maghrebinien

Zauberei und Musik mit Mosche Karlo, Manfred Lemm und Fred Patzelt

Das Erwachsenenprogramm wendet sich an die Freunde der "maghrebinischen" Sprache, die Spaß daran haben, auf hellerleuchteter Bühne "hinters Licht geführt" zu werden. Dabei reicht die Palette der Kunststücke von wirklicher Geschwindigkeit und Ablenkungskunst bis zur "Nonsens-Zauberei". Erwarten Sie also keine fernsehähnliche Show, bei der vom Künstler im Frack aus Tüchern Tauben erscheinen, sondern erwarten Sie "life-Atmosphäre", bei der der "Kinstler" - vielleicht - aus Tauben Tücher hervorzaubert.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 12 Euro

Oh, du, du, du Fröhliche

Weihnachtsspezial mit neuen Acts

Mitwirkende: 
Kascha B., Willi Lieverscheidt, Benedikt Hench (Cello)

"Wir wollen ein Theater machen, das einem kindlichen Vergnügen entspringt", so beschreibt Compagnia Buffo ihre Theater Philosophie und auch ihr neues Weihnachtsspezial lässt diesen Geist des Vergnügens wieder auferstehen.

Compagnia Buffo bringt Weihnachtsgeschichten von namenhaften Autoren wie Bradbury, Gernhardt, Noll, Kishon oder Ball auf die Bühne, in denen sich die Harmonien und Disharmonien der Weihnachtszeit widerspiegeln. Diese weihnachtlichen Theatergeschichten werden mal besinnlich, mal heiter, mal tiefsinnig und nachdenklich, mal real satirisch mit den Mitteln des Jahrmarktstheaters umgesetzt: Schattenspiel, Schwarzes Theater, Tanztheater, Schattentheater, Opera Buffa, Kasperspiel, Slapstick und andere.

Eintritt: 15 Euro (erm. 13 Euro)
Beginn: 20 Uhr
Ort: Foyer der Maintalhalle in Mainaschaff
Kartenreservierung: 0171-4756584
Vorverkauf:
Aschaffenburg, Cafe Hench Sandgasse 15
Mainaschaff, Bäckerei Hench / Main-Back, Hauptstr. 18

Die Tabutanten

Improvisations- / Spontantheater zum Thema Licht

Licht und Schatten, Sonne und Mond, Winter und Sommer. Wir lassen uns von Gegensätzen inspirieren und bringen etwas Licht ins herbstliche Dunkel.
Funkelnde Augen garantiert!

Öffentliche Ausklangsveranstaltung der Aktion Stadtfunkeln

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 5 Euro

Ihr Sünderlein kommet

Weihnachts-Kabarett

Oma F.R.I.E.D.A., 89 Jahre, Chefin des Seniorenclubs "Fidele Rosinen", macht sich Gedanken um Weihnachten früher und Heute. War man früher mit einem Äpfelchen auf dem Gabentisch tatsächlich glücklicher ? Wie schmackhaft sind Weihnachtssüßigkeiten, wenn sie unter der Altweibersommersonne schmelzen? Wäre die Weihnachtsgeschichte ins 21. Jahrhundert übertragbar? Was z.B. hätten die Heiligen 3 Königinnen gebracht? Kann man Familienfeste und Weihnachtsbäckerei unfallfrei bewerkstelligen? Und welche Resonanz finden die mannigfaltigen vorweihnachtlichen Kulturangebote im örtlichen Seniorenstift "Barmherzige Engel"? Motto: "Weihnachten ohne Sünden ist wie Christ ohne Stollen!"

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 8 Euro

Lesung mit Roman Kempf

Der Autor Roman Kempf liest aus seinem historischen Kriminalroman "Mainzer Rad. Pater Abels fünfter Criminalfall".

„Mainzer Rad“ ist nach den Bänden „Frankfurter Messe“, „Schöner Wein“, „Roter Stein“ und „Mönchspfeffer“ der fünfte historische Kriminalroman des 1953 geborenen Autors Roman Kempf. Der Autor behandelt damit in seiner erfolgreichen Krimireihe um den Benediktinerpater Abel ein weiteres charakteristisches Thema der geschichtsträchtigen Region an Rhein, Main und Neckar. 

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 4 Euro
Platzreservierung: 06021-9201806