Ausstellungen

Gefundene Malerei - peinture trouvée

14.10.2013 - 30.11.2013

von Ruth Gschwendtner-Wölfle
Eröffnung: Samstag, 13.10, 19:00 Uhr
Die neuesten Arbeiten - "peintures trouvèes" (gefundene Malerei)- befassen sich mit dem ?Bilder - Finden?. Waren es zur Zeit Marcel Duchamps Objekte, die ?gefunden? und aufgelesen wurden (?objets trouvés?), so sind es für Ruth Gschwendtner-Wölfle Bildeindrücke, flüchtige Erscheinungen, gefundene Kompositionen, die aufgelesen und fotografisch festgehalten werden - keine Bearbeitung, keine Veränderung.

Grenzenlos die Ohnmacht, grenzenlos der Traum

01.08.2013 - 15.08.2013

von Markus Schmitt
Der Bildhauer verlässt die von ihm gewohnte solitäre, verdichtete Form und bezieht den umbauten Raum des Hofes in seine Arbeit ein.
Begrenzungen werden gesucht, neue Grenzen werden definiert, an der Überwindung dieser wird gearbeitet. Die Installation versteht er als Reflexion unseres Umgangs mit den Menschen welche die territorialen Grenzen Europas mit der Hoffnung übertreten ein sicheres und besseres Leben zu führen.

B-Staffel - Eine Rückschau

29.07.2013 - 14.09.2013

Bernhard Hench macht 20 jahre Ausstellungen im Café Hench - das ruft nach einem Event.

b20 - Jubiläumsausstellung

29.07.2013 - 12.10.2013

Eine Rückschau - Bernhard Hench macht 20 Jahre Ausstellungen im Cafe Hench.
Die verschiedenen Künstler:
Martin Stein, Martin Oswald, Maria Nevermann, Elisabeth Dering, Lutz Nevermann, Joachim Schmidt, Boris Fröhlich, Bernd Weber (Puppenschiff), Heribert Heeg, Ernst Vollmer, Wolfram Eder, Fritz Fischer (Novum Plakatkunst), Peter Romer (Tscharntke), Karlheinz Zinn, Yasmin Maier, Helga Hein-Guardian, Hanna Hench, Roland Wolf, Andrea Müller, Frank Eißner und Li Jin.

Bildnerische Facetten

10.06.2013 - 27.07.2013

von Johannes Welter

Ästhetische Aspekte einer Großbaustelle

29.04.2013 - 08.06.2013

von Lutz Nevermann
Ab dem 28. April (Eröffnung um 19:00 Uhr) sind ausgesuchte (großformatige) Fotografien aus seinem Buch und Fotografieprojekt ?Arbeitsspuren - Momentaufnahmen der Ebertbrückensanierung? im Café Hench in der Sandgasse ausgestellt.

Cornelage - Ausstellung Cornelis Hoek

09.03.2013 - 27.04.2013

Ein Künstler zu sein bedeutet ?wahre Freiheit, die dich nur durch das Papierformat begrenzt ? wenn du es zulässt? sagt Cornelis Hoek, und seine Werke illustrieren eine Vorstellungskraft, die frei umherstreifen darf. Der Humor, die Farben, die Lebendigkeit, Energie und Kreativität, die diese Werke durch-ziehen, werden von einem Atem belebt, der eine Brise frischer Luft ist.

China-Perspektiven

21.01.2013 - 09.03.2013

Vor 3 Jahren entstand aus den fotografischen Arbeiten einer jugendlichen Reisegruppe die Idee, in Zusammenarbeit mit der Galerie 99 eine Ausstellung, genannt ?Ansichten / Deutsch chinesische Wechselblicke?, zu gestalten.
Neben den eigentlich beabsichtigten Künstlerporträts sind unglaublich stimmungsvolle Fotoaufnahmen entstanden die unbedingt gezeigt werden müssen.

Werkschau

25.11.2012 - 19.01.2013

von Boris Fröhlich
Boris Fröhlich war mit seinen Bildern schon mehrfach Gast in der Galerie Hench.
Er selbst bezeichnet sich immer noch als ?Graphiker? und nimmt die griechische Wurzel dieser Berufsbezeichnung gern wörtlich, denn ?graphein? bedeutet schreiben und/oder zeichnen. Seine Bilder, gleich in welcher Technik sie entstanden sind, sind immer ?lesbar? ? es ist Sache des Betrachters, sie zu ?entziffern?.

Ausstellung der besten Arbeiten des "Lions"-Malwettbewerbs

18.11.2012 - 08.12.2012

Die "Lions-Clubs" Aschaffenburg führen wieder einen Malwettbe­werb unter Schülern mit dem Thema "Kinder kennen Frieden" durch. Die besten Ergebnisse von vier Schulen aus Aschaffenburg und Umgebung werden im Café Hench am Bahnhof ausgestellt. Die beste Arbeit wird weitergereicht in die nächste Wettbewerbsrunde.
Auf internationaler Ebene winken dem Gewinner eine Einladung nach New York zum Tag der "Lions" bei den Vereinten Nationen und 2.500 Dollar.
Offizielle Eröffnung: 18.11., 18 Uhr
ÖZ: Mo.-Fr. 6.00-18.00 Uhr, Sa. 7.30-13:00 Uhr

Stilblüten

Kaffeehausmusik

Musik ist Liebe & Leben...

Jeden 1. Mittwoch im Monat - Franco Latragna
Jeden 3. Mittwoch im Monat - Pino Supertino

Franco Latragna

Der gebürtige Italiener, Franco Latragna, lebt seit über 40 Jahren in Deutschland und betreibt seit vielen Jahren eine eigene Galerie. Neben der Malerei gilt Francos Leidenschaft aber ausdrücklich der Musik wobei lateinamerikanische Rhythmen und Klänge seines Heimatlandes im Vordergrund stehen.

Pino Guitar Music

Pino Guitar Music - ist eine Reise in eine Gitarrenlandschaft, die den Zuhörer in einer verzauberte Welt versetzt. Mal sanfte und eingängige Gitarrenmelodien, mal klanglich kunstvoll, mal mitreisend und mal einfach nur unterhaltsam. Das ist Pino Solo. 

Uhrzeit: ca. 14:30 - 16:30 Uhr 

Ort: Im Café Hench, Sandgasse 15, 63739 Aschaffenburg

Mitternachtsshopping

Aschaffenburg bis Mitternacht

Bei uns im Cafè spielt die Band "at the court gate"

Uhrzeit: 19:30 - 23:00 Uhr

Ort: Im Café Hench, Sandgasse 15, 63739 Aschaffenburg

Spät lesen

Im September 2016 wurde in Aschaffenburg eine neue Veranstaltungsreihe gestartet - "Spät lesen". Unter diesem Titel tragen seitdem Carsten Pollnick und verschiedene Mitleser Lesungen zu unterschiedlichsten Dichtern, Schriftstellern, Literaten oder auch Texte zu speziellen Themen vor. Veranstaltungsort wird meist, aber nicht zwingend immer, im "Salon, Herstallstraße 20" (über S.Oliver im 5. Stock) sein.

Am Donnerstag den 29.06.2017 lesen Carsten und Yvonne Pollnick Texte von Berthold Brecht.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt, deshalb bitten wir um Platzreservierung unter 06021-9201806.

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Eintritt: erfolgt über Hutkasse

Ort: Salon, Herstallstraße 20 (über S.Oliver im 5. stock)

Spät lesen steckt an

Unsere Veranstaltungsreihe schlägt Wellen. Immer wieder werden wir gefragt, ob im Rahmen der Reihe "Spät lesen" auch andere Leser auftreten können. Natürlich soll der Charakter der von Carsten Pollnicks unnachahmlicher Stimme geprägten Reihe nicht verwässert werden, als erklärte Gegner engstirniger Dogmatik wollen wir trotzdem das Ganze nicht so eng sehen und starten im Juni einen ersten Versuch mit Siegfried Hogenmüller, einem unserer treuen Zuhörer:

Am Donnerstag, den 22. Juni heißt es also zum ersten Mal:

"Spät lesen steckt an" mit Siegfried Hogenmüller - Hogi liest „Die 13 Monate“ von Erich Kästner

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt, deshalb bitten wir um Platzreservierung unter 06021-9201806.

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Eintritt: erfolgt über Hutkasse

Ort: Salon, Herstallstraße 20 (über S.Oliver im 5. stock)

gALLER-wILL-pÖTSCH

Zeitgenössischer Jazz

Fabian Galler - Komposition, Piano
Michael Will - Kontrabass
Thorsten D. Pötsch - Schlagwerk

Die Musik des Jazztrios „gALLER wiLL pÖTSCH“ zeichnet sich durch einen jazztypischen Instrumentalsound aus, der sich mit rockigen Rhythmen verbindet und Anklänge an die orientalische Harmonik aufweist. Melodielinien erinnern teilweise an den Klang der klassischen Avantgarde. Der unverkennbare Stil von „gALLER wiLL pÖTSCH“ vermittelt sich im Zusammenwirken der drei Instrumente. Ob unisono, polyphon oder solistisch - dynamische Entwicklungen ziehen sich wie ein roter Faden durch die kompositorischen und improvisatorischen Teile der einzelnen Stücke. Das Trio beherrscht es, die Zuhörer an die Hand zu nehmen und sie mit jedem einzelnen Stück auf eine neue spannende Reise zu führen.
Als Inspirationsquelle für ihre Musik und ihre Spielart benennen Fabian Galler, Michael Will und Thorsten D. Pötsch die Bands und Musiker Rush, Yes, Pink Floyd, Radiohead, Istanbul Oriental Orchestra, Keith Jarrett, Michael Wollny, Esbjörn Svensson Trio, Nik Bärtsch, Dave Holland.

Musiklink:
http://gallerwillpoetsch.de/musik/

Videolink:
https://www.youtube.com/watch?v=MduMqeoaTi8

Kartenreservierung wird empfohlen und geht telefonisch über 06021-9201806

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Eintritt: 12 €

John McColm – Awakening

Bekannt für erzählerische Lieder über seine persönlichen Erfahrungen, ist John McColm ein Singer / Songwriter mit einem einzigartigen Gitarrenstil und faszinierenden Stimme, die üblicherweise ohne elektrische Verstärkung auskommt.
Als reisender Musiker, spielt John seit Jahren solo und in Bands.
2016 führte ihn eine Reise von Großbritannien über Frankreich nach Aschaffenburg. Viele haben sicherlich als Straßenmusiker in der Herstallstraße und darüber hinaus gesehen und gehört.
John hat seine Lieder über das Lebens und die Welt wie er sie sieht und erlebt auf eine CD mit dem Namen "John Awakening" gebracht bei der er musikalische Möglichkeiten ausprobieren konnte die über das was für ihn auf der Straße möglich ist hinausgehen.
Mit diesem Abend im Café Hench möchte er wieder etwas Neues ausprobieren und wir sind sicher es wird ein wunderbares Erlebnis denn seine Live-Performance passt vorzüglich zu einer intimen Umgebung wie eben im Café Hench.

Anmeldung zur Kartenreservierung wird empfohlen und geht telefonisch über: 06021-9201806

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Eintritt: 8 €

Leseabend mit Sieglinde und Bernhard Hench im 12 Stufen Theater

Am Mittwoch, den 31. Mai wird es einen weiteren einmaligen Leseabend mit Sieglinde und Bernhard Hench geben.

Dieser Abend wird im 12 Stufen Theater in Kleinostheim stattfinden, in dem die beiden schon mit verschiedenen Lesungen zu Gast waren.
Es wird um den Dichter Erich Kästner gehen, schwerpunktmäßig um die Geschichten vom 35.Mai, aber auch anderes aus dieser unserer Welt voller Wunderlichkeiten, Absurditäten und Unfassbarem.
Es gibt in diesem wunderbaren Keller-Gewölbe-Theater nur 24 Sitzplätze, deshalb wird eine verbindliche Anmeldung dringend empfohlen.

Erich Kästner schenkte uns "Emil und die Detektive", "Das doppelte Lottchen" und "Das fliegende Klassenzimmer". Bücher also, die Freude schenken. Dabei lebte Kästner nicht unbedingt in einer fröhlichen Zeit. So erlebte er schließlich beide Weltkriege mit. Doch er erkannte, dass auch Schlechtes zu etwas Gutem führen kann.

Anmeldung über:
12 Stufen Theater
Aschaffenburger Straße 24
63801 Kleinostheim
info@12-stufen-theater.de
Tel.: 0174-3106049

Einlass: 19.15 Uhr

Beginn: 20:00

Eintritt: 17 €

 

Blue Project

Das ist grooviger Jazz, angereichert mit der Kraft von Latin, Blues und Funk.
Aus der Vielfalt der musikalischen Einflüsse von modernem Swing, Balladen und Samba bis hin zu Latin-Jazz und Funky Music entwickelt blue project seinen eigenen Sound. Improvisatorische Freiheit und Kreativität sowie eine stark besetzte Rhythmussektion lassen aus Standards einen groovigen Jazz entstehen. Aufgrund der Instrumentierung - Saxophon, Marimbaphon, Schlagzeug, Percussion und Bass - ist das Programm von ungewöhnlichen Klangbildern und -farben bestimmt. Live kommen Spielfreude und die rhythmusbetonte Spielweise besonders zum Ausdruck.

Michael Stroh: Marimbaphon, Percussion
Prisca Otto: Tenor- und Altsaxophon
Joachim Hain: Bass
Ludwig Seelinger: Drums

Kartenreservierung wird empfohlen und geht telefonisch über
06021-9201806

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Eintritt: 12 € / ermäßigt 9 €

Kaffeehausmusik

Jeden 1. Mittwoch im Monat - Franco Latragna
Jeden 3. Mittwoch im Monat - Pino Supertino

Franco Latragna

Der gebürtige Italiener, Franco Latragna, lebt seit über 40 Jahren in Deutschland und betreibt seit vielen Jahren eine eigene Galerie. Neben der Malerei gilt Francos Leidenschaft aber ausdrücklich der Musik, wobei lateinamerikanische Rhythmen und Klänge seines Heimatlandes im Vordergrund stehen.

Pino Guitar Music

Pino Guitar Music - ist eine Reise in eine Gitarrenlandschaft, die den Zuhörer in einer verzauberte Welt versetzt. Mal sanfte und eingängige Gitarrenmelodien, mal klanglich kunstvoll, mal mitreisend und mal einfach nur unterhaltsam. Das ist Pino Solo.

Uhrzeit: 15.00 - 17.00 Uhr

Spät lesen

Im September 2016 wurde in Aschaffenburg eine neue Veranstaltungsreihe gestartet - "Spät lesen". Unter diesem Titel tragen seitdem Carsten Pollnick und verschiedene Mitleser Lesungen zu unterschiedlichsten Dichtern, Schriftstellern, Literaten oder auch Texte zu speziellen Themen vor. Veranstaltungsort wird meist, aber nicht zwingend immer, im "Salon, Herstallstraße 20" (über S.Oliver im 5. Stock) sein.

Am Dienstag den 11.05.2017 lesen Carsten Pollnick und Sieglinde Hench Texte von Friedrich Schiller.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt, deshalb bitten wir um Platzreservierung unter 06021-9201806.

Uhrzeit: 20.00 Uhr

Eintritt: erfolgt über Hutkasse

Ort: Salon, Herstallstraße 20 (über S.Oliver im 5. stock)