Ausstellungen

Helmut Massenkeil - "Spuren"

30.11.2014 - 24.01.2015

Spüren. Wahrnehmen.

Spuren machen neugierig
Spuren entdecken

Spuren zeigen Wege
Spuren verbinden

Spuren bergen Geheimnisse
Spuren sind, was bleibt

Ein genetischer Fußabdruck

Eröffnung am 30. November um 19 Uhr und musikalisch untermalt von Jürgen Wüst.

Frieden, Liebe & Verständnis

16.11.2014 - 17.01.2015

Ausstellung der besten Arbeiten des Lions-Malwettbewerbs 2014

Die Lions-Clubs Aschaffenburg führen wieder einen Malwettbewerb unter Schülern durch – dieses Jahr mit dem Thema „Frieden, Liebe und Verständnis“.

Die besten Ergebnisse von vier Schulen aus Aschaffenburg und Umgebung werden im Café in der Frohsinnstraße 27 ausgestellt. Die beste Arbeit wird weitergereicht in die nächste Wettbewerbsrunde.

Auf internationaler Ebene winken dem Gewinner eine Einladung nach New York zum „Tag der Lions“ bei den Vereinten Nationen und 2.500 Dollar Preisgeld.

Offizielle Eröffnung: So., 16.11., 17 Uhr
ÖZ: Mo.–Fr. 6–18 Uhr, Sa. 7.30–13 Uhr

Beate Hübner - "Unvergessen"

12.10.2014 - 29.11.2014

Anlässlich des siebzigsten Geburtstages von Beate Hübner am 30.November 2014 zeigt das Cafe Hench in einer Retrospektive Einblicke in ihren künstlerischen Werdegang. 

Ihr künstlerisches Werk ist nicht ganz einfach einzuordnen; „Phantastischer Realismus“ - dieser Begriff scheint noch der treffendste. 

Der Blick der Künstlerin erfasst Groteskes, Makabres, durchaus Zeitkritisches - nie jedoch fehlt dabei das liebevoll Menschliche; stets verbirgt sich ein Augenzwinkern - und erfreut den, der es zu sehen vermag. Märchen und Mythologie sind ihr vertraute Themen; häufig jedoch wird der Mensch im Alltagsleben samt seiner Eigenheiten zum Motiv und wird in der besonderen, spitzfedrigen Hübner- Art zu Papier gebracht. Und selbst in Beate Hübners „einfachen“ Landschaftsradierungen lebt ein gewisser Zauber.

50 Jahre Ausstellungen im Café Hench

11.08.2014 - 11.10.2014

Ein Jubiläum wird gefeiert: Bereits seit 50 Jahre können Ausstellungs- und Kunstliebhaber nun schon im Café Hench auf ihren Geschmack kommen. 1964 fand dabei die allererste Ausstellung im Café statt.

Arbeiten von Tanja Hellmuth und Wolfram Eder

29.06.2014 - 09.08.2014

Am Samstag wird die neue Ausstellung mit Arbeiten von Tanja Hellmuth und Wolfram Eder eröffnet.

Wagnis - Weg + Wandel

17.05.2014 - 26.06.2014

mit Werken von Roland Wolf
Eröffnung Sonntag, den 16. Mai 2014 um 19:00

Der Künstler soll zuerst an seiner eigenen Verfasstheit arbeiten.1)
Die permanente Konfrontation mit dem, was wir Ich nennen und Selbst. Die Suche des Unbewussten und des Überbewussten.
Dann die Frage nach der Gestaltung von Umwelt, der Beziehung zum Mitmensch, dem Mitgeschöpf und wie wir uns anschauen.

1) Prof. Raimer Jochims, Künstler, ehem. Direktor der Kunstakademie Städel, Frankfurt am Main

Lubko - Arbeiten von Lubodar Mossora

16.03.2014 - 17.05.2014

Eröffnung 16. März 2014, 19 Uhr

Hineingeboren in eine Atmosphäree christlicher Ethik ? beeinflusst durch Studium, Ausbildung und Reisen; geprägt durch selbstgewählte Einsamkeit und tiefe Verbundenheit mit der Natur ? den Weg gefunden von der Darstellung religiöser Themen über naturdarstellende zu abstrakten Formen ? wert legend auf eine harmonische Farbgebung in technisch höchster Reife, die die Brillanz der Farben in einem Höchstmaß zum Ausdruck bringt - das ist Lubodar Mossara.

"Landschaft zu malen bedeutet nicht einfach, Gesehenes exakt wiederzugeben ? das vermag besser die Fotografie.
Es bedeutet vielmehr, das Wesen dieser Landschaft zu erfassen und in eine künstlerisch verdichtete Bildsprache umzusetzen."

Erinnerungen

01.02.2014 - 15.03.2014

In unserem Café Hench in der Sandgasse wird am Samstag, den 25. Januar 2014 um 19:00 Uhr die Ausstellung ?Erinnerungen? mit Arbeiten von Sascha Juritz eröffnet.

Kinder kennen Frieden

01.01.2014 - 01.02.2014

In unserem Café am Bahnhof ist noch den ganzen Dezember zum dritten Mal in Folge die Jahresausstellung ?Kinder kennen Frieden? zu sehen.

Mitteilungen

01.01.2014 - 01.02.2014

In unserem Café Hench in der Sandgasse wird am Sonntag die Ausstellung ?Mitteilung? mit Arbeiten von Heinz Vollmer, Dorothee Brown, Wolfgang Xaver Fischer, Erwin Rager und Ernst Vollmer eröffnet.

Stilblüten

Schleifstein: Roots-Music vom Main

Schleifstein, 5 Musiker aus Karlstadt und Umgebung – hier wird die Musik noch von Hand gemacht: statt Keyboards und Synthesizer gibt’s ein fußbetriebenes Harmonium, statt E-Gitarre sägt die Geige, und auch das übrige reichhaltige Instrumentarium spiegelt nicht gerade die neuesten Trends der Musikindustrie wider.

Besungen werden nicht solche Banalitäten wie Herz, Schmerz, Liebe, Triebe, sondern es geht um die wirklich wichtigen Themen des Lebens: Erlebnisbäder, wundersame Kaufhäuser oder Segelfliegen mit Atomkraft. Dabei werden alle möglichen Stilrichtungen von Folk bis Punk aufgegriffen und in die typische Schleifstein-Musik verwandelt: lebendig, ungewöhnlich, echt - und nie langweilig. 

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 10 Euro
Platzreservierung: 06021-9201806

Dirty Old Stories From A Dirty Old Man

Theaterstück mit Willi Lieverscheidt (Compagnia Buffo) nach Charles Bukowski und bearbeitet von Josef Stankowski.

Bukowski ist tot. Willi Lieverscheidt läßt ihn wiederauferstehen und weiterleben. Komischer als das Original bringt der Schauspieler des wandernden Zelttheaters COMPAGNIA BUFFO den großen Wüstling aus dem Underground auf die Bühne. Einen kleinen Reigen der berüchtigsten und bekanntesten Stories des leidenschaftlich trinkenden Schriftstellers Bukowski erwählt sich Lieverscheidt, steckt die Figuren aus dem amerikanischen Prekariat in deutsche Namen und gibt der Derbheit der Handlung sympathisch absurden Witz. Was bei Bukowski obszön war, ist es bei Lieverscheidt nach wie vor, nur ist es auch sehr komisch. Lieverscheidt, seine Bühnenfigur Stankowski und Bukowski, eine Melange, die diese "Dirty old stories" zu einem besonderen theatralischen Erlebnis werden lässt.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: Hutkasse
Platzreservierung (dringend empfohlen): 06021-9201806

Blue Project

das ist grooviger Jazz, angereichert mit der Kraft von Latin, Blues und Funk.

Aus der Vielfalt der musikalischen Einflüsse von modernem Swing, Balladen und Samba bis hin zu Latin-Jazz und Funky Music entwickelt blue project seinen eigenen Sound. Improvisatorische Freiheit und Kreativität sowie eine stark besetzte Rhythmussektion lassen aus Standards und eigenen Stücken groovigen Jazz entstehen.

Aufgrund der Instrumentierung - Saxophon, Marimbaphon, Schlagzeug, Percussion und Bass - ist unser Programm von interessanten und ungewöhnlichen Klangbildern und -farben bestimmt. Dazu kommen Spielfreude und rhythmusbetonte Spielweise die den Zuhörer/innen sichtlich Spaß bringen.

Martin Hofrichter: Tenor-, Altsaxophon
Ludwig Seelinger: Drums
Joachim Drevenstedt: Bass
Michael Stroh: Marimbaphon, Percussion

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 12 Euro
Platzreservierung: 06021-9201806

Songs

Seit vielen Jahren ist Uta Desch als Sängerin im Raum Frankfurt aktiv und seit 2013 schreibt sie, inspiriert durch den Kauf einer Ukulele, eigene Songs, die sich musikalisch irgendwo zwischen Singer- Songwriter-Folk, Country und Popmusik bewegen. Ihre deutschsprachigen Texte kommen mal humorvoll, mal nachdenklich daher.

Zusammen mit ihren Frankfurter Musikerkollegen Oliver Kraus an der Gitarre und Dietmar Wächtler an der Pedal Steel und Slideguitar hat sie ein vielsaitiges, akustisch klingendes Programm aus eigenen Songs und passenden Covertiteln zusammengestellt.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 9 Euro
Kartenreservierung: 06021-9201806

Moment mal

Benefizkonzert zugunsten "FreiRaum Rosenberg"

Moment mal“ sagt man, wenn einem etwas auffällt oder man noch einmal über etwas nachdenken muss. Die Formation will eben diesen Effekt bei ihren Zuhörern mit selbstgeschriebenen Liedern und Balladen erreichen. Rebecca Wißmann, Thomas Lorenz, Thorsten Kremer und Burkard Vogt musizieren schon lange zusammen und wollen in diesem neuen Ensemble ihre Lieder caféhaustauglich präsentieren. Gitarren, Bass und mehrstimmiger Gesang erwartet die Besucher. Als Special Guest fungiert bei diesem Auftritt Teufelsgeiger Robert Flörchinger. Angereichert wird der Abend mit kleinen Texten aus der „Moment mal“- Kolumne des Main-Echos.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 8 Euro
Kartenreservierung: Telefon (0 60 21) 9 20 18 06

 

Lesung von Prof. Denis Goldberg

Der südafrikanische Bürgerrechtler befand sich als einziger Weißer im engsten Kreis von Nelson Mandela und wurde mit ihm und anderen Weggefährten im sogenannten „Rivonia Prozess“ zu viermal Lebenslänglich verurteilt.
Isoliert von seinen Genossen saß Comrade Goldberg 22 Jahre in Haft.

Das erste Mal war der 82-Jährige in Aschaffenburg als er die Laudatio für Ruth Weiss hielt, als die Mädchenrealschule in Ruth-Weiss-Realschule umbenannt wurde. Er entschied sich für diesen Anlass nach Aschaffenburg zu kommen, obwohl Nelson Mandela genau zu diesem Zeitpunkt seinen 92. Geburtstag feierte. Spontan sprach Goldberg dann auf dem Fest „Brüderschaft der Völker“ und gratulierte Mandela kurzerhand per Telefon. Mit dem Erlös seiner Lesungen und Bücher  finanziert er seine Stiftung Community Heart e. V. 

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 8 Euro
Kartenreservierung: Telefon (0 60 21) 9 20 1806

"Frisch gekeltert"

Keltische Musik und Geschichten mit Kilian, Flixa & Bernhard

Barden und Druiden – Iren, Schotten, Waliser und Bretonen – auch Galizier? – was hat Asterix damit zu tun? – Leprauchons – Pookah – Korrigans – Wildschweingelage – Harfe, Dudelsack und Tin Whistle – Gedichte, Märchen, Geschichten und Lieder – Keltenwelten auch am Glauberg – Flan o’Brien, Robert Burns, Dylan Thomas – Guinness, Cidre und Whiskey – Romantik, Mystik und Abenteuer – was noch?

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 10 Euro
Kartenreservierung: Telefon (0 60 21) 9 20 18 06

Stadtfest mit Joe Ginnane & Franco Latragna

Während des Stadtfests unterhalten Sie Joe Ginnane & Franco Latragna.

Eintritt: frei

Stadtfest mit Joe Ginnane & Franco Latragna

Während des Stadtfests unterhalten Sie Joe Ginnane & Franco Latragna.

Eintritt: frei

Reza Samani und Kilian feat. Flixa

Zwei Vollblutmusiker aus zwei Kulturen begegnen sich und lassen die Musik für sich sprechen.

Reza Samani, 1977 im Iran geboren, begann bereits im Alter von zehn Jahren das Spiel mit Tombak (persische Bechertrommel) und Daf (Rahmentrommel). Seine Instrumente sind neben Percussion (Tombak, Daf, Udu und Rahmentrommel) auch Blasinstrumente (Sorna, Karna und Neyanban).

Kilian, 1963 in Deutschland geboren, spielt Nyckelharpa, keltische Harfe, Drehleier, Oud, Dudelsäcke und Flöten aus verschiedenen Kulturen und ist im Bereich der Alten Musik und der Weltmusik in Deutschland und im nahen Ausland bekannt.

Die beiden Musiker stellen Musik aus dem orientalischen Raum und der Zeit des europäischen Mittelalter, Barock und Renaissance zusammen. Mit großer Spielfreude und Raum für Improvisationen nehmen Kilian und Reza das Publikum mit auf eine Reise durch ihre musikalischen Welten.

Als Gast begrüßen die beiden Musiker Flixa Flamme (Silke Marquardt, geb. 1970 in Deutschland). Sie tritt seit 2010 in Deutschland und dem nahen Ausland mit ihrer Feuerperformance und der Kunstform „Flow-Art“ auf. Sie wird die Melodien und Rhythmen von Reza und Kilian in zauberhafter Weise in Bewegung umsetzen.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 12 Euro
Kartenreservierung unter 06021-9201806